Die Anforderungen an die Tätigkeiten bei der Ladungssicherung sind hoch und die Gefahren, die von unsicherer Ladung ausgehen, sind groß, weshalb diese pflichtbewusst gesichert werden muss. Für eine sichere und unfallfreie Ladungssicherung sind versiertes Können, Geschick und ein ausgeprägtes Verantwortungsbewusstsein bei Verladetätigkeiten auf Straßenfahrzeugen erforderlich.
Die Verlader von Waren auf Straßenfahrzeugen stehen in der Pflicht, Ware transportsicher zu verstauen und Ladungssicherung anzuwenden. Die hohe Zahl der mangelhaften Ladungssicherungen im Verkehr zeigen, dass es sich lohnt, regelmäßig an den eigenen Kenntnissen und Fertigkeiten zu arbeiten und die jährlichen Unterweisungen ernst zu nehmen.

Als Grundlage dient hierbei die im Jahre 2004 erstmalig veröffentlichte und bis heute gültige VDI 2700 zur Ladungssicherung, die seitdem ständig erweitert wurde und mittlerweile auf 19 Blättern Grundlagen zum Thema bietet. Ladungssicherung mit VDI 2700 ist ein Standardprozess, den Spediteure, Fuhrunternehmer und die Fahrer selbst befolgen.

Die Pflicht zur jährlichen Unterweisung der Mitarbeiter im Versand sowie der Fahrer und Fuhrunternehmer selbst dient der Gefahrenvorbeugung und hilft Ihnen, Ihre Kenntnisse zu geltenden Vorschriften zu verstehen, zu vertiefen, und auf den neuesten Stand zu bringen.


 

 
Der Umfang der Ausbildung und der Auffrischung des Verantwortlichen Verladers“ ergibt sich aus seinen Aufgaben, die da sind:
 
  • Aufbau der Organisation im Verladebereich
  • Schaffung von Abläufen und deren Dokumentation (Erstellen von Arbeitsanweisungen und Verladeanweisungen, Fotodokumentationen und / oder Protokolle zur Gewährleistung einer schriftlichen Beweisführung, der Nachvollziehbarkeit der betrieblichen Vorgänge / Abläufe und als Nachweis einer erfolgreichen Eigenkontrolle)
  • Durchführung von Unterweisungen (Unterweisungspflicht für die Tätigkeiten bei der Ladungssicherung. Ladepersonal muss alle 3 Jahre bez. der Ladungssicherung unterwiesen werden gem. VDI 2700-Blatt 5)
  • Organisation der Fahrzeugkontrollen und Ausfuhrkontrollen (durch das Ladepersonal)
  • Rückmeldungen an den Unternehmer (z.B. Jahresberichte, ähnlich wie die SIFA oder Betriebsarzt)
  • Erstellung der Gefährdungs- und Belastungsbeurteilung gemäß ArbSchG
  • Der Mehrwert, bei der von uns durchgeführten Schulung in ihrem Hause wäre, dass wir mit ihren verantwortlichen Verladern innerhalb der Ausbildung die Dokumente erarbeiten und erstellen.

 

Zeitlicher Umfang der Ausbildung und der Auffrischung für den „Verantwortlicher Verlader“ in Präsenztraining oder auch Online-Schulung:

  • Die Ausbildung erfolgt an 20 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten, also rund 15 Stunden und daher an 2 Unterrichtstagen.
  • Die Auffrischung erfolgt an 6 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten, also rund 4,5 Stunden und daher an 0,5 Unterrichtstagen.

Bei einer Mindesteilnehmeranzahl von 4 Personen, maximal aber 12 Personen in einem Lehrgang, bieten wir ihnen diese Dienstleistung inkl. Zertifikat, Gestellung der Schulungsunterlagen, Pausengetränke und Mittagessen bei theoretischer Ausbildung/Prüfung in unserem Schulungszentrum in Langenfeld und mit praktischer Ausbildung/Prüfung in ihrem Standort mit den von ihnen gestellten Infrastruktur (Krane, Stapler, Anschlagmittel usw.) zzgl. MwSt. folgendermaßen an:

  • zzgl. der Fahrtzeit zu ihrem Standort (pro Stunde mit € 55,–) und
  • einer Fahrtkostenpauschale von € 0,60/km pro Besuch

Bitte beachten Sie, dass wir bei Durchführung dieser Ausbildung an einem Samstag einen Aufschlag auf obige Teilnahmegebühren von 50 % vornehmen müssen!
Bei Nutzung unseres Vor-Ort-Services als komplette „Inhouse-Schulung“ bei ihnen verstehen sich obige Preise abzüglich des Kostenanteil für die Pausengetränke und Mittagessen mit € 15,–.

 

 

Die Pflicht zur jährlichen Unterweisung der Mitarbeiter im Versand sowie der Fahrer und Fuhrunternehmer selbst dient der Gefahrenvorbeugung und hilft Ihnen, Ihre Kenntnisse zu geltenden Vorschriften zu vertiefen, aufzupolieren und auf den neuesten Stand zu bringen.

Der Umfang der Ausbildung und der Auffrischung (Jahresunterweisung gem. § 4 (1) der DGUV-V1 sowie VDI 2077) ergibt sich aus den Aufgaben „des Beladers / des Verladepersonals“, die da sind:

  • Auch das Ladepersonal trägt Verantwortung
  • Das Ladepersonal verbringt und sichert die Ladung auf dem Lkw
  • Die Verantwortung beschränkt sich auf das korrekte Handeln nach den Anweisungen
  • Fahrzeugkontrollen auf augenscheinliche Mängel vor dem Beladen
  • Kontrolle der Ladungssicherung vor Verlassen des Betriebsgeländes
  • Dokumentation durch Checkliste und / oder Foto

 

Zeitlicher Umfang der Ausbildung und für den Belader / Verladepersonal in Präsenztraining oder auch Online-Schulung:

  • Die Ausbildung erfolgt an 10 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten, also rund 7,5 Stunden und daher an 1 Unterrichtstag.
  • Die Auffrischung erfolgt an 4 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten, also rund 2-3 Stunden und daher an 0,33 Unterrichtstagen.

Bei einer Mindesteilnehmeranzahl von 4 Personen, maximal aber 12 Personen in einem Lehrgang, bieten wir ihnen diese Dienstleistung inkl. Zertifikat, Gestellung der Schulungsunterlagen, Pausengetränke und Mittagessen bei theoretischer Ausbildung/Prüfung in unserem Schulungszentrum in Langenfeld und mit praktischer Ausbildung/Prüfung in ihrem Standort mit den von ihnen gestellten Infrastruktur (Krane, Stapler, Anschlagmittel usw.) zzgl. MwSt. folgendermaßen an:

  • zzg. der Fahrtzeit zu ihrem Standort (pro Stunde mit € 55,–) und
  • einer Fahrtkostenpauschale von € 0,60/km pro Besuch

Bitte beachten Sie, dass wir bei Durchführung dieser Ausbildung an einem Samstag einen Aufschlag auf obige Teilnahmegebühren von 50 % vornehmen müssen! Bei Nutzung unseres Vor-Ort-Services als komplette „Inhouse-Schulung“ bei ihnen verstehen sich obige Preise abzüglich des Kostenanteil für die Pausengetränke und Mittagessen mit € 15,–.

 

 

Herr Bomert als ausgebildeter Sachkundiger und anerkannter Fachdozent für die Ladungssicherung mit Teil A und B: „Unfallprävention der Verladung“ gemäß VDI 2700 und Fachkraft für Arbeitssicherheit des Ing.- Büro Peschel GmbH. Eine Kopie seines Ernennungszertifikates können sie auf der Web-Seite unter Abschnitt 3 (Weitere interessante Informationen zur Ausbildung) ersehen.

 

Die Ausbildungen und Auffrischungen / Unterweisungen richtet sich an vom Unternehmer beauftragte Verantwortlichen Verlader und die Belader / Verladepersonals gem. VDI 2700 auf Straßenfahrzeugen“ in Betrieben mit Versandbereichen sowie Speditionen und Fuhrunternehmen.

Die Unterweisungen müssen nach § 4 (1) der DGUV Vorschrift 1 sowie VDI 2700 mindestens einmal jährlich durchgeführt werden.

 

Verantwortlichen Verlader“: Zertifikat als Ausbildungsnachweis Ladungssicherung gem. VDI 2700a.

Belader / Verladepersonals: Teilnahmebescheinigung des Ing.- Büro Peschel GmbH (Sammelliste) für die Jahresunterweisung.

 

 

Suchen also auch Sie Unterstützung bei

  • der Ausbildung der verantwortlichen Verlader oder
  • der jährlichen Unterweisung ihrer Mitarbeiter
  • im Bereich der Ladungssicherung nach VDI 2700,

dann rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns, damit wir Ihnen nach der ersten Kontaktaufnahme unsere Arbeitsweise näher erläutern und Ihnen ein entsprechend abgestimmtes Angebot erstellen können.

 

Ernennungsurkunden unseres Sachkundigen nach VDI 2700: