Wenn Sie ein AMS nachweisen müssen z.B. auf Wunsch eines Kunden aus

  • der Energiewirtschaft / Energieversorger,
  • der stahlerzeugenden Großindustrie,
  • dem Anlagenbau,
  • der Automobilindustrie,
  • der chemischen Großindustrie,
  • der gesamten Petro-Chemie oder
  • Ihrer internationalen Muttergesellschaft, hier überwiegend von anglo-amerikanischen und japanischen Firmen gefordert,

  sollten Sie sich frühzeitig erkundigen, ob ein bestimmtes Zertifikat verlangt wird oder ggf. Alternativen akzeptiert werden (nach SCC*/**/P bzw. SCP oder nach BS OHSAS 18001 / zuk. DIN EN ISO 45001 oder einem AMS der Berufsgenossenschaften). Dies gilt im Besonderen für Firmen, die Service- und Montagetätigkeiten durchführen. Sie müssen oft ein Zertifikat über ein AMS nachweisen, um erfolgreich an Ausschreibungen teilzunehmen oder einen Auftrag zu erhalten. Hierbei ist aber zu beachten, dass von einem nach SCC:2011 oder SCP:2011 zertifizierten Kunden kein alternatives Managementsystem nach BS OHSAS 18001 / zuk. DIN EN ISO 45001 oder einem AMS der Berufsgenossenschaften akzeptiert wird, da das SCC / SCP-2011 –Regelwerk nur die alleinige Gegenanerkennung von SCC/SCP-Zertifizierungen von akkreditierten Zertifizierungsgesellschaften erlaubt. Beachten sie bei ihrer Analyse weiterhin, dass die von den Berufsgenossenschaften ausgesprochenen Zertifizierungen / Beglaubigungen nicht akkreditiert erteilt werden! Einen Kurzüberblick finden sie in der Anlage „Zum Kurzüberblick AMS“.   

 

  • Wir erstellen im Vorfeld die Unterlagen für die Beratungs-Förderung von bis zu 50 % der gesamten Beratungskosten.
  • Die Beratung zur Einführung eines AMS sowie die Erstellung der Dokumentation werden durch uns vorgenommen.
  • Wir betreuen Sie ferner bei dem Termin mit Ihrem BG-Betreuer, bei dem das von uns für Sie erstellte System vorgestellt wird und ein erster Abgleich mit den Vorstellungen des BG-Betreuers erfolgt.
  • Anschließend lassen Sie sich seitens Ihrer Berufsgenossenschaft kostenlos begutachten (wir betreuen Sie natürlich ebenfalls bei dieser Begutachtung durch den BG-Gutachter) und ersparen sich die kostenpflichtige Zertifizierung!

Die Begutachtung wird immer von einem anderen BG-Mitarbeiter durchgeführt, da der Regelbetreuer darf nicht gleichzeitig auch der Begutachter sein darf. Dies alles können wir aufgrund unseres kleinen Verwaltungs- und Kostenaufwandes im Vergleich zu den Beratungsgesellschaften der großen, deutschen Zertifizierer besonders preisgünstig anbieten, zumal unsere Leistung einen Großteil der umfangreichen schriftlichen Dokumentation in Form des AMS- Handbuches und den begleitenden AMS-Anweisungen einschließt.Suchen also auch Sie Unterstützung bei der Einführung und Umsetzung, dann rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns, damit wir Ihnen nach der ersten Kontaktaufnahme unsere Arbeitsweise näher erläutern und Ihnen ein entsprechend abgestimmtes Angebot erstellen können. Wir sind sicher, dass auch Ihre Firma – wie schon unsere anderen Kunden – mit uns die erfolgreiche Begutachtung erlangen wird.

  • Kurzüberblick über AMS- Managementsysteme für Arbeits- und Gesundheitsschutz In unserem Leitfaden sind die werden die Entwicklung des berufsgenossenschaftlichen AMS dargelegt sowie die Zielgruppen, die Besonderheiten und Angaben zur Zertifizierung, aber auch die Vor- und Nachteile erläutert, um einen raschen Überblick zu erleichtern. Zum Kurzüberblick AMS
  • Unser eigenes AMS Unser eigenes Arbeitssicherheits- und Gesundheitsschutzsystem wurde von der Verwaltungs- Berufsgenossenschaft am 05.03.2010 sowie am 01.04.2010 begutachtet und zertifiziert. Am 19.05.2010 fand durch den Begutachter die offizielle Übergabe statt. Im April 2013 haben wir unsere erste und im April 2016 unsere zweite Re- Zertifizierung erfolgreich bestanden. (siehe nachfolgende Kopie der AMS-VBG-Zertifikate):
  • Unser Zertifikat nach AMS der VBG in Kombination mit der OHSAS 18001:2007 aus 2013
  • Unser Zertifikat nach AMS der VBG in Kombination mit der OHSAS 18001:2007 aus 2016

Bild Header: Rainer Sturm / pixelio.de